Drei Vorteile des online Tradings

LaptopWarum hat sich die Finanzwelt in den letzten Jahren so krass verändert? Woran liegt es, dass immer mehr Banken das Angebot ihrer Hausbank samt Bankberater schrumpfen lassen und dafür vermehrt auf digitale Angebote setzen? Was ist der Grund dafür, dass nun auch Menschen mit dem Handel beginnen, die vorher gar keine Ahnung vom Trading hatten und die noch nicht einmal wussten was Bollinger Bänder sind? Es ist ganz deutlich, dass der digitale Handel mit Finanzprodukten einige Vorteile hat. Aber was sind das für Vorteile? Drei dieser Vorteile werden in diesem Text beschrieben.

Auch Laien bieten sich Chancen

Das Internet hat deutlich gemacht, dass man nicht unbedingt ein Studium benötigt, wenn man etwas lernen möchte. Es genügt eine umfassende Recherche und danach eine ordentliche Portion Herzblut, damit die Theorie in die Praxis umgesetzt werden kann. So ist es auch beim digitalen Handel. Händler können sich in bester Do it Yourself Manier alles selber beibringen und benötigen keine schulische Ausbildung beziehungsweise müssen sie keine Ausbildung zu einem Bankkaufmann absolviert haben.

Damit das auch klappt, unterstützen die Broker die Trader in großem Umfang. Viele Broker stellen sogar einen persönlichen Assistenten zur Verfügung, der die Trader wöchentlich schult. Zwar gegen Bezahlung aber immerhin bekommen Trader auf schnellem Weg jemandem vom Fach. Gratis wird ihnen aber auch einiges geboten. Sie erhalten zum Beispiel Zugang zu einem Glossar, dem Wirtschaftskalender mit den wichtigsten kommenden Ereignissen und darüber hinaus bekommen sie oft auch noch Zugang zu Webinaren, die sie nutzen können, um sich weiterzubilden.

Die Renditen können lukrativ sein

Schon länger gibt es die Angst vor dem Negativzins, also die Angst davor, dass eine Person Zinsen bezahlen muss, wenn sie Geld auf einem Konto lagert. Diese Angst ist derzeit alles andere als unbegründet und Verbraucher suchen nach einer Anlageform, bei der sie Renditen erzielen können.

Natürlich kann man auf klassische Anlageformen setzen, allerdings kann man auch lukrative Produkte handeln, wie zum Beispiel binäre Optionen. Dort sind die Renditen teilweise so hoch, dass man für einen erfolgreichen Trade eine Rendite von bis zu 80% bekommen kann. Wo bekommt man sonst so eine hohe Rendite?

Der Handel kann auch von zu Hause geschehen

Stellen Sie sich vor, wie bequem es sein kann, wenn Sie von zu Hause aus Aktien handeln würden. Normalerweise würden Sie dafür auf einem Börsenparkett stehen müssen. Das muss heutzutage nicht mehr sein. Es reicht aus, wenn sie eine Internetverbindung haben, ein Konto bei einem Broker und sich für einen Basiswert entschieden haben.

Dann können Sie theoretisch mit dem Handel beginnen, wobei es natürlich nicht schaden kann, wenn sie sich vorab gut informieren und so ihre Chancen auf einen erfolgreichen Trade erhöhen. Alles andere wäre verantwortungslos und sie würden wohl sicherlich ihren Kapitaleinsatz verlieren.

Wissenswertes zu Aufputschmitteln

Trader haben einen sehr stressigen und anstrengenden Beruf. Sie haben nicht nur lange Arbeitszeiten, sondern müssen sich auch noch in einem sehr komplexen Bereich auskennen. Dieser Bereich ist aber alles andere als statisch. Viel mehr entwickelt er sich ständig weiter. Zum Beispiel durch gesetzliche Regelungen. Nach der letzten Finanzkrise hat die Bundesregierung auch öffentlich Druck auf die Druck auf die Banken ausgeübt. Sie sollten endlich mit den spekulativen Geschäften aufhören, die zum einen die allermeisten Kunden nicht verstehen, da ihnen das entsprechende Fachwissen fehlt und zum anderen sollen diese Geschäfte nur den Banken helfen und kaum den Kunden.

Die Regulierung des Finanzsektors ist noch in der Schwebe

Der Widerstand ließ nicht lange auf sich warten. Lobbyisten und Banken haben sich schnell formiert und wetterten gegen die Positionen der Bundesregierung. Auf der anderen Seite der Erde ist grade ein Präsident damit beschäftigt Regulierungen abzubauen, ob es ihm gelingen wird kann derzeit noch nicht abschließend behauptet werden, es ist aber klar, dass er einen großen Rückhalt aus der Wirtschaft dafür bekommt.

Wer die Dokumentation „Master of the Universe“ gesehen hat, der weiß, dass das Leben als Bankangestellter kein Kinderspiel ist. Zwar ist die Bezahlung sehr gut, aber man muss als Angestellter auch einige Opfer bringen und kann nicht einfach das machen, was man nach Feierabend möchte. Besser ist es anscheinend sowieso, wenn Bankangestellte keinen Feierabend machen, sondern einen sogenannten „One Nighter“. Das heißt, dass ein Bankangestellter die Nacht durcharbeitet, morgens von der Putzfrau geweckt wird und dann weiterarbeitet.
Dieser Lebensstil kann auf Dauer sehr ungesund sein.

Dazu kommt, dass wohl niemand das auf Dauer durchhalten kann, wenn er sich nicht an ein paar Mitteln bedient. Idealerweise hält man sich mit Sport fit und achtet auf seine Gesundheit. Es gibt aber auch noch Aufputschmittel, die gerne genommen werden. Um das zu sehen muss man nicht in eine Bank gehen, sondern, muss nur einige Studenten fragen, die aufgrund von Lernstress ebenfalls zu Aufputschmitteln greifen.

Die negativen Folgen sind enorm

Oftmals handelt es sich dabei um Ritalin, dass in kleinen Kapseln eingenommen werden kann. Das Ritalin sorgt dafür, dass die Person wach ist, keinen Appetit hat und sich besser fokussieren kann. Es gibt dann aber auch noch die negativen Effekte. Da ist zunächst das Loch, in das eine Person fällt, nachdem sie Ritalin genommen hat. Dieses Lock kann beinhalten, dass die Person müde ist oder aber, dass sie Stimmungsschwankungen ausgesetzt ist.

Dazu kommt außerdem, dass das Ritalin den Herzmuskel negativ beeinflussen kann. Die Effekte zeigen sich dann vielleicht nicht sofort, aber auf lange Sicht gesehen schadet man sehr deutlich Diese Gründe sollten eigentlich ausreichen, damit Trader nicht zu Aufputschmitteln wie Ritalin greifen. Die Realität sieht aber ganz anders aus.

Die Psychologie eines erfolgreichen Traders

Jeder Trader hat schon mal eine Durststrecke gehabt. Das ist ganz normal und kennt wohl jede Person in jeder Lebenslage. Selten gibt es keine Probleme, irgendein Hindernis erscheint immer auf dem Weg. Wichtig ist, dass sich Trader nicht allzu lange darüber ärgern, sondern, dass sie weitermachen und Fehler nicht bereuen, sondern, daraus lernen.

Damit kommen wir zum der Psychologie des Tradings.  Lernen Sie in diesem Beitrag ein paar grundlegende Regeln, die ich während meiner Zeit als online Händler für mich entdeckt habe und denen ich bis heute folge.

Regel Nummer 1: Behalten Sie Ihren Fokus

Wir beide kennen das Gefühl. Der Tag war stressig, der Einkauf nervig und der Partner hatte mal wieder etwas zu auszusetzen. Am Abend wollten Sie eigentlich ein paar Finanzprodukte handeln, doch es will Ihnen nicht so recht gelingen. Nein, nicht der Handel, sie kommen einfach nicht vor dem Fernseher weg und wenn Sie ehrlich zu sich sind, dann haben Sie auch gar keine Lust mehr zu traden.

Mein guter Rat für Sie: Lassen Sie es heute. Es gibt noch weitere Tage in der Woche, wo Sie versuchen können Renditen zu erzielen. Besser ist es, wenn Sie es dann versuchen. Warum? Nun, Sie haben innerlich schon längst mit dem anstrengenden Tag abgeschaltet und sollten sich die Ruhe gönnen, damit Sie am nächsten Tag wieder voll durchstarten können.

Regel Nummer 2: Verluste gehören dazu

Auch dieses Gefühl kennen wir beide. Leider! Es geht um Verluste. Wer tradet, verliert. So einfach ist das. Kein Trader erzielt nur Renditen. Selbst, wenn es nur kleine Verluste sind, sie sind ärgerlich und manchmal auch demoralisieren. So demoralisieren, dass Trader aus Frust einen waghalsigen Trade probieren. Dabei setzen sie in sehr häufigen Fällen einfach das Doppelte oder gar das Dreifache von dem Einsatz, den Sie getätigt haben, als die Option außerhalb des Geldes platziert wurde.

Widerstehen Sie dieser Versuchung. Finden Sie sich damit ab, dass Sie Geld verloren haben und denken Sie daran, dass das schon jedem Trader passiert ist und morgen ein neuer Tag ist, an dem Sie Ihr Können unter Beweis stellen können.

Regel Nummer 3: Informieren Sie sich so gut es geht

Die Zahl der Assets ist enorm. Es gibt so viele unterschiedliche Assets und auf der anderen Seite gibt es wohl kaum jemand, der die verschiedenen Markteigenschaften beherrscht. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich vor der Asset Auswahl gründlich informieren. Handeln Sie Forex?

Stellen Sie sich dann die Frage, ob es zum Beispiel politische, geografische oder soziale Faktoren gibt, die auf den Kursverlauf einen Einfluss haben. Wenn Sie diese Fragestellung ignorieren, werden Sie wohl oder übel bald eine Überraschung erleben, die alles andere als positiv sein wird. Ich spreche da aus Erfahrung.

Das sollten Sie bei der Quellen Auswahl beachten

Informationen sind in der Wirtschaft das A und O. Wer die richtigen Informationen hat, der kann kluge Entscheidungen treffen, die je nach Budget zu einer hohen Rendite führen können. Wer die Informationen ignoriert, der handelt aus dem Bauch heraus und das kann sehr teuer werden, vor allem für Angestellte einer Bank ist das ein absolutes No – Go.

Aber auch für die Personen, die eine Familie zu versorgen haben und schauen müssen, dass sie die Kosten decken, kann ein Trade aus dem Bauch heraus sehr unangenehm werden.

Aus diesem Grund sollten Trader einen großen Teil ihrer Zeit der Recherche widmen. Hierfür habe ich Ihnen ein paar Tipps aufgeschrieben, die ich Ihnen nun präsentieren werde. Viel Erfolg und bitte denken Sie daran, dass ich Ihnen an dieser Stelle keine Garantie geben kann.

Tipp Nummer 1: Lesen Sie Online Quellen

Wenn Sie ein älteres Semester sind, dann ist die Chance hoch, dass Sie Print Quellen den Online Quellen vorziehen. Das ist ganz normal und wird unter Forschern damit begründet, dass wir uns an ein Medium gewöhnen und zwar schon sehr früh in unserem Leben.

Wenn Sie also mit Print Medien aufgewachsen sind, dann werden Sie sie wohl möglich auch weiterhin nutzen wollen. Dagegen spricht eigentlich nichts. Allerdings haben Print Medien gegenüber digitalen Quellen den Nachteil, dass sie nicht so aktuell sind, wie digitale Quellen. Sie können sofort aktualisiert werden, Print Medien hingegen nicht.

Tipp Nummer 2: Überprüfen Sie Ihre Quellen

Wie im vorherigen Absatz beschrieben wurde, hat das Internet einen deutlichen Vorteil aufgrund seiner Aktualität. Allerdings hat die „Mit – Mach – Kultur“ auch den Nachteil, dass Berichte gefälscht werden können. Das ist längst ein Thema für die Wirtschaft geworden und auch immer mehr Politiker befassen sich mit den „Fake News“.

Damit Ihnen kein Schaden aus einer Falschmeldung entstehen kann, sollten Sie sich eingehend mit den Quellen befassen.  Stellen Sie sich hierbei folgende Fragen: Kennen Sie den Autor und kennen Sie das Medium für das der Autor schreibt?

Wurden über diesen Kanal in der Vergangenheit bereits Falschmeldungen lanciert? Lassen Sie sich bei der Beantwortung der Fragen nicht zu viel Zeit, denn hinterher werden Sie sich wohl möglich nur ärgern, wenn der Kurs sich plötzlich stark verändert hat.

Tipp Nummer 3: Lesen Sie auch ausländische Quellen

Sie können Englisch und vielleicht sogar noch eine andere Sprache? Hervorragend! Nutzen Sie Ihre Kenntnisse und lesen Sie auch Quellen aus dem Ausland zu einem gewissen Thema. Diese Quellen haben nicht selten einen anderen Blickwinkel und können Ihnen somit auch eine andere Sicht auf die Dinge geben.

Eventuell werden Sie dann nochmal Ihre Entscheidung überdenken oder Sie werden sich in Ihrer Entscheidung bestärkt sehen. Im Endeffekt werden Sie aber Ihre Chancen auf Erfolg durch die Quelle erhöhen können.

Wachstum

Jede Woche 10% mehr Umsatz – Haben Sie das Zeug?

In diesem Text verrate ich Ihnen, wie Sie immer weiterwachsen können und ich zeige Ihnen auch, welches Verhalten sehr viele Menschen an den Tag legen, wenn Sie sich selbstständig machen. Ich hoffe nicht, dass Sie zu dieser Sorte gehören, aus eigener Erfahrung weiß ich aber, dass sehr viele Menschen diesen Fehler machen und es irgendwo auch menschlich ist.

Sind Sie ein Vollblut Verkäufer?

Stellen Sie sich vor, dass Sie ein Automobilkaufmann für Nutzfahrzeuge sind. Dann haben Sie nicht nur einen Vertrag, der Ihnen einen gewissen finanziellen Betrag zusichert, Sie haben darüber hinaus auch eine Regelung, die Ihnen Provisionen einbringt, wenn Sie Umsätze erzielen.

Dieser Vertrag ist sicherlich nicht für viele Menschen geeignet. Auf der anderen Seite sollten Sie sich dann auch einfach überlegen, ob der Vertrieb etwas für Sie ist oder aber besser Berater werden sollten oder generell die Branche wechseln sollten.

Angenommen Sie erzielen in einer Woche einen Umsatz von 4000 Euro Brutto und dieser Umsatz reicht Ihnen aus, um monatliche Kosten zu decken und Ihren Lebensstandard zu halten. Auf der anderen Seite wissen Sie aber, dass Sie einem ständigen Konkurrenzkampf ausgesetzt sind und es gut sein kann, dass Sie bald einen oder mehrere Kunden weniger haben werden. Also was können Sie hier machen? Nun, die Regel ist ganz einfach wird aber von sehr wenigen Menschen befolgt.

Haben Sie das Durchhaltevermögen?

Versuchen Sie in jeder Woche zehn Prozent mehr Umsatz zu erzielen als in der Vorwoche. Wenn Ihnen das gelingt haben Sie den Grundstein für Wachstum gelegt. Die Schwierigkeit ist hier zweierlei. Zum einen müssen Sie einen Weg finden wodurch Sie jede Woche zehn Prozent mehr Umsatz erzielen. Auf der anderen Seite müssen Sie auch das Durchhaltevermögen haben dieses Ziel jede Woche aufs Neue zu erreichen.

Das bringt mich zum zweiten Teil dieses Textes: Warum es so schwer ist dieses Ziel Woche für Woche zu erreichen. Ich wette mit Ihnen, dass 8/10 oder sogar 9/10 Menschen wie folgt denken:

Ich habe diese Woche 5000 Euro verdient, also habe ich mehr geschafft, als ich eigentlich sollte. Warum sollte ich mich dann weiterhin anstrengen, ein gutes Pferd spring nämlich nur so hoch, wie es muss.

Klar diese Einstellung kann man haben. Aber ist es wirklich die Einstellung, die jemanden weiterbringen wird, in dem Sinn, dass sie dabei hilft, dass die Person ihre Ziele erreicht? Ich wage das doch sehr zu bezweifeln. Viel mehr ist es die Einstellung, die dazu führen wird, dass eine Person für längere Zeit auf Ihrem Niveau bleiben wird und erst nach einiger Zeit merkt, dass sie nicht vorankommen wird.

Nun wissen Sie, wie Sie wöchentlich wachsen können. Ob es gelingen wird liegt nur an Ihnen. Viel Erfolg!

Häufige Fehler

Häufige Fehler, die Trader machen

In diesem Beitrag geht es um häufige Fehler, die online Händler häufig machen. Glauben Sie mir, auch ich bin nicht frei von Fehlern und musste schon einige Male für meine Fehler büßen. Sehr häufig musste ich finanzielle Rückschläge hinnehmen, die alles andere als angenehm waren und die zuweilen auch für Diskussionen zwischen mir und meiner Frau gesorgt haben. Daher kann ich Ihnen nur raten, dass Sie diesen Text aufmerksam durchlesen, vielleicht erkennen Sie sich ja sogar wieder und wenn Sie es richtig machen, dann werden Sie die Fehler auch nicht wiederholen

Fehler Nummer 1: Verlieben Sie sich nicht in Ihr Projekt

BüroDie moderne Welt ist sehr schnelllebig. Das zeigt sich auf unterschiedlichen Ebenen. Zum Beispiel in der Politik, wo es manchmal nur wenige Monate dauert, bis eine Stimmung im Volk kippt. Im Bereich der Technologien ist es sowieso so, dass Technik höchstens für einen ganz kurzen Zeitraum als aktuell beschrieben werden kann.

So kann es auch bei Ihren Business Projekten sein. Niemand kann Ihnen garantieren, dass Ihr Projekt Früchte tragen wird. Auch nicht, wenn Sie noch so viel Herzblut darein stecken oder aber sich sehr gut vorbereiten. Stattdessen besteht immer die Gefahr, dass ein Projekt schief geht. Das sollten Sie sich immer vor Augen halten und niemals sich nur an ein Projekt klammern. Besser ist es, wenn Sie mehrere Projekte parallel laufen lassen und so Ihr Risiko streuen.

Fehler Nummer 2: Sie setzen die falschen Prioritäten

Es ist wichtig, dass Sie wissen, was am wichtigsten ist und welche Aufgabe erst später erledigt werden muss. Der Spruch „First thing first“ kommt nicht von ungefähr und sollte von Ihnen gelebt werden. Wenn Sie Probleme haben Prioritäten zu setzen, dann wenden Sie doch folgenden Trick an.

Machen Sie eine To – Do Liste, auf der Sie berufliche Aufgaben festhalten. Dann vergeben Sie ein A, B oder C. Wobei der Buchstabe A für die höchste Priorität steht und der Buchstabe C für die niedrigste Priorität.

Auf diese Weise bringen Sie etwas Ordnung in Ihr Chaos und können sich besser fokussieren, auf die Dinge, die wirklich wichtig sind und einen wichtigen Anteil an Ihrem Erfolg haben.

Fehler Nummer 3: Geben Sie nicht so schnell auf

LäuferVielleicht kennen Sie die Zeichnung, auf der der Weg zum Erfolg festgehalten wurde. Viele Menschen denken, dass der Weg zum Erfolg grade verläuft. Man fängt mit einem Projekt an und es gibt keine Hindernisse auf dem Weg, die das Ziel gefährden könnten. Die Realität sieht aber ganz anders aus.

Rückschläge gehören immer dazu und sollten einkalkuliert werden, lassen Sie sich davon nicht entmutigen, sondern machen Sie einfach weiter. Manchmal kann die Durststrecke Jahre dauern und mitunter auch sehr hart sein, aber geben Sie nicht auf, es wird sich lohnen.

Erfolg und dein Umfeld

Zwei Dinge für Ihren Erfolg

Hallo und herzlich willkommen bei dem ersten Beitrag auf diesem Blog. In diesem Beitrag soll es um den Grundstein für Erfolg gehen: das richtige Umfeld und die richtige Umgebung für Ihren Erfolg. Beide Dinge sind ungeheuerlich wichtig, wenn Sie Erfolg haben möchten. Aber lassen Sie uns keine Zeit verschwenden, sondern direkt anfangen.

Das richtige Umfeld…

Am Anfang stehen Ihre Ziele. Was wollen Sie erreichen? Dieses Ziel sollten mehrere Kriterien erfüllen, die Sie vielleicht aus der sogenannten Smart Formel kennen. SMART steht für: Spezifisch, messbar, aktionsorientiert, realistisch und terminiert.  Wenn Sie sich ein Ziel gesetzt haben, sollten Sie sofort loslegen und die entsprechenden Maßnahmen umsetzen.

So lautet zumindest die Theorie. Wer schon mal probiert hat ein Ziel zu erreichen, der weiß, dass es auf dem Weg dahin einige Stolperfallen gibt, die die Umsetzung erschweren. Zu diesen Fallen zählt auch das eigene Umfeld, so hart das jetzt vielleicht klingen mag. Aber denken Sie einmal darüber nach.

Angenommen Sie sind selbstständig und haben gegenüber Ihren Mitarbeitern und Kunden Verpflichtungen. Ihr Umfeld besteht aber nur aus Angestellten. Nun, dann treffen zwei Welten aufeinander. Denn Ihr Umfeld hat einen festen Arbeitsplan, der zu einer bestimmten Uhrzeit endet. Diese Uhrzeit wird von einem System bestimmt, in der Regel eine Firma oder dem Gesetz, zum Beispiel bei Lehrern.

Sie hingegen müssen auch dann noch arbeiten, wenn alle anderen Leute frei haben und wenn sich einer Ihrer Angestellten plötzlich krank meldet, dann müssen Sie Wohl oder Übel in die Bresche springen. Das heißt, dass Sie dann keine Zeit mit Ihren Freunden verbringen können, die die Arbeit physisch vor mehreren Stunden verlassen haben und auch im Kopf schon längst nicht mehr auf der Arbeit sind.

Das kann vielleicht eine Zeit lang gut gehen, aber irgendwann wird es zu Konflikten kommen oder zu Gesprächen, in denen es darum geht, dass Sie keine Zeit haben. Ein bescheidenes Gefühl, glauben Sie mir.

…und die richtige Umgebung

CafeWenn Sie ein sogenannter Schreibtisch Täter sind, dann werden Sie sicherlich auch einen Laptop besitzen. Dieser ermöglicht es Ihnen, dass Sie an verschiedenen Orten arbeiten können, so auch in einem Café oder in einer Bibliothek.

Während letzter Ort sich noch bedingt für die Arbeit eignet, ist ein Café sicherlich nicht der beste Ort, um zu arbeiten. Vergewissern Sie sich, dass Sie ein sehr gutes Umfeld haben, in dem Sie sich voll und ganz auf Ihre Arbeit konzentrieren können.

Auf diese Weise bleiben Sie fokussiert und Sie können sich sicher sein, dass Sie die Basis für Ihren Erfolg gelegt haben. Wenn Sie das jetzt nicht glauben, dann biete ich Ihnen eine Wette an: Versuchen Sie an einem Abend in einem Cafe zu arbeiten und überprüfen Sie danach, ob Sie all Ihre Ziele auch erreicht haben.